Zum Inhalt wechseln

Willkommen!

Schwäbisch Gmünd bietet Heimat, Halt und Geborgenheit für die hier lebenden Menschen.

Das Wappen steht als Symbol für die Stadtgemeinschaft mit den Wertevorstellungen, die sich nicht zuletzt aus der Tradition der freien Reichsstadt mit 850jähriger Geschichte entwickelt haben. 

Zu den Grundprinzipien unseres Zusammenlebens gehört die Solidarität. Es muss daher unser Ziel sein, dass alle Menschen, die hier leben, Verantwortung für ihre Stadt und die Menschen darin empfinden. Wir sind alle Teil einer Gesellschaft, die sich offen, demokratisch, liberal, gleichberechtigt und sozial auf das Grundgesetz gründet.

Daraus und aus der Tradition unserer Stadt sollen sich die Eckpfeiler der „Gmünder Charta der Gemeinsamkeiten" ableiten.

 

Was ist Ihnen für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig?

Sagen Sie uns Ihre Meinung und helfen Sie mit, eine gemeinsame Charta für Schwäbisch Gmünd zu schreiben. 

So geht's:

In der ersten Phase des Bürgerdialogs (Oktober–Dezember 2018) wurden bei Aktionen vor Ort (u.a. Tag der Kulturen, Weihnachtsmarkt, Auftaktveranstaltung) und über die Online-Plattform Ideen und Anliegen der Bürger eingesammelt. Alle Beiträge wurden hier gesammelt und veröffentlicht. Die Kernaussagen aus allen Beiträgen im Überblick finden Sie unter "Zwischenergebnisse". 

In der zweiten Phase des Bürgerdialogs (März–April 2019) werden die gesammelten Anliegen im Rahmen von Nachbarschaftsgesprächen in allen Teilorten der Stadt diskutiert, vertieft und gegeneinander abgewogen. Am Ende wir eine Bürgerempfehlung für den Gemeinderat stehen.

Sie haben Fragen zum Prozess? Treten Sie gern mit uns in Kontakt!

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist: 

  • Weniger Busse in der Innenstadt. Mein Vorschlag:
    -Busbahnhof wo er jetzt ist
    -Neuer Busbahnhof in der Oststadt
    -Verbindung mit Elektrobus zu Ost- + Westbahnhof

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist: 

  • Stadtfürsten (Bürgermeister) abwählen!

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist: 

  • Dialektsprecher sollten Hochdeutsch je nach Situation, flexibler benutzen. Nicht unbedingt Dialekt!

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Mehr Zusammenhalt
  • Mehr sozial-engagierte Menschen
  • Mehr Rücksicht
  • Miteinander
  • Gute Laune :) 

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Alle Menschen sollen was zu essen haben und der Mindestlohn auf dem Bau 11,- Euro betragen 

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Sie soll bunt sein von der Bevölkerung her. Viele verschiedene Religionen bereichern sich gegenseitig im friedlichen Miteinander. Alle dürfen ihre Ideen einbringen und engagieren sich für ein gutes Miteinander

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Die Hauptstraße (Schwarz-Allee): Autos sollten nicht vor Bussen bzw. gar nicht parken, da ansonsten eine Überquerung der Straße sehr gefährlich ist

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Ein gutes Miteinander, bei dem man sich gegenseitig hilft und unterstützt

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Respekt
  • Toleranz
  • Kultur 

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Es ist alles total gut so wie es ist 

lob

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Dass alle Menschen gleich behandelt werden in diesselbe Hilfe erhalten

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Kontakte pflegen
  • Kirche
  • Aktiv zu Vereinen gehen 

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Respekt, Anstand und gegenseitige Toleranz sind Grundlage für eine moderne Gesellschaft

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Toleranz für das Leben und die Kultur von allen Bürgern, von alten und neuen Bewohnern

Was mir für das Zusammenleben in unserer Stadt besonders wichtig ist:

  • Regeln und Gesetze für alle, ob Ausländer oder Deutsch!! 
  • Mehr Hilfe für Bürger die schon länger hier leben
  • Nicht nur von Hilfe sprechen, sondern auch tätig werden 

Aktuelles

26.03.19, Abschluss der Nachbarschaftsgespräche in der Südstadt. Hier finden Sie einen Überblick, über alle stattgefundene Gespräche...


07.03.19, Die zweite Beteiligungsphase ist im vollen Gange. Die ersten Nachbarschaftsgespräche in der Weststadt und in Hardt haben bereits stattgefunden. Unter "Nachbarschaftsgespräche" finden Sie erste Impressionen und die Termine für die weiteren Veranstaltungen. 


Die Gmünder Charta war auch im Dezember "on tour" auf dem Weihnachtsmarkt mit einer Aktionsfläche vor dem Rathaus. Alle eingesammelten Ideen finden Sie an der Pinnwand.

Steffen Witzke: So unterstützen die Tafeln das Zusammenleben

Wir sind dabei

"Heimat ist nicht ortsgebunden, sondern dort, wo Menschen sind, die man liebt und die einen lieben."

MASAB KRIKER

Wir sind dabei

"Deutsch als gemeinsame Sprache ist für mich wichtig, weil der künftige Bildungs- weg entscheidend von der Sprachkompetenz abhängt."

MONA HUSSEIN

 

Wir sind dabei

"Sorgende Gemeinschaft bedeutet für mich Spenden, Hilfe und Unterstützung
zu erbitten und einzufordern um Bedürftigen, Alten und Kindern zu helfen."

STEFFEN WITZKE

Wir sind dabei

"Bürgerschaftliches Engagement ist für mich eine wichtige persönliche Bereicherung und große Erfah- rungserweiterung. Ich habe auch Menschen getroffen, die ich sonst niemals kennengelernt hätte."

BERND SATTLER

 

Wir sind dabei

"Als Franziskanerinnen haben wir ein offenes Ohr und Herz für alle Menschen. Dieser franziskanische Geist kann uns alle anstecken. Er gibt Halt und schafft Zusammenhalt –auch hier in Schwäbisch Gmünd."

SR. M. ELEONORE KERSCHBAUM OSF

Wir sind dabei

"Teilhabe bedeutet für mich, dass alle Menschen die gleiche Chance haben und das wünsche ich mir für mein Schwäbisch Gmünd."

ERKAN GEZEN

Wir sind dabei

"Das Wir-Gefühl vermittelt Geborgenheit und
gehört zu unserer Heimat."

RICHARD ARNOLD

Wir sind dabei

"Die Vielfalt der Lebensformen zeigt sich überall. Wo Menschen füreinander einstehen ist Partnerschaft. Wo Kinder sind, ist Familie."

JOSCHI MOSER

Wir sind dabei

"Die Gleichtstellung der Frauen hat in den vergangenen 100 Jahren Fort- schritte gemacht, wenn auch in Zeit- lupe. Von einem Optimum sind wir noch weit entfernt. Lohngleichheit und neue Arbeitszeitmodelle müssen per Gesetz reguliert werden."

SUSANNE RÖTTER

Wir sind dabei

"Eigenes Einkommen und Bildung wären für uns wichtig.
Unser Weg dahin ist oft steinig und schwer."

BETTINA NAGLER & CHISTIAN NEUENDORFF

Hier geht es zum Impressum.